Schulleben

An der Michael-Ende-Schule finden regelmäßig Projektwochen, Ausflüge und besondere Projekttage statt. Hier finden Sie ausgewählte Berichte und Impressionen darüber.

Weihnachtsfeier 2019 – harmonischer Jahresabschluss

Gemeinsam mit allen SchülerInnen haben wir am letzten Tag vor den Weihnachtsferien eine schöne Weihnachtsfeier gestaltet. Es wurden weihnachtliche Begriffe bildlich dargestellt, Weihnachtsgrüße aus aller Welt vorgetragen, wir haben gemeinsam gesungen und Frau Müller, die Klinikseelsorgerin hat uns, wie jedes Jahr, besucht. Hier ein paar Bilder:

 

Advent 2019 – wir machen es uns gemütlich

In den Fenstern hängen bunte Papiersterne, die Gruppe hat einen tollen Adventskalender, es wurden sogar schon Lichterketten und kleine Weihnachtsbäume gesichtet! Außerdem basteln wir Fröbelsterne und Windlichter, singen Weihnachtslieder und bereiten die Weihnachtsfeier vor, die am 20. Dezember stattfinden wird.

 

 

Oktober 2019 – Schulausflug zur Burg Altena und ins Drahtmuseum

Am letzten Tag vor den Herbstferien fuhren wir mit allen Schülerinnen und Schülern nach Altena. Zwei Gruppen erfuhren in der Burg Altena etwas über den Werdegang vom Knappen zum Ritter bzw. machten einen Rundgang zum Thema Redewendungen. Eine dritte Gruppe erhielt eine interessante Führung im Drahtmuseum und lernte viel Neues über die Geschichte der Drahtzieherei oder auch, wo Draht überall verwendet wird. – Alles in allem hat sich der Ausflug echt gelohnt, die Stimmung war gut und alle gehen happy in die Ferien 🙂

Schlachterhandschuh aus Draht

Kunst aus Draht

Die Arbeit des Drahtziehers

Burg Altena

So ein Ritterhelm ist ganz schön schwer

Burg Altena

Juli 2018 – Schulausflug ins Stadtmuseum Iserlohn

Kurz vor den Sommerferien unternahmen wir alle gemeinsam einen kleinen Ausflug. Mit dem „Kultursprinter“ des Märkischen Kreises fuhren wir nach Iserlohn und bekamen eine sehr kurzweilige Führung durch das Stadtmuseum. Die Schüler der Primarstufe schauten sich bei den Dinosauriern um und bastelten anschließend Flugdinos. Die älteren Schüler erfuhren einiges über das Leben in unserer Region, von den frühesten Spuren bis ins 20. Jahrhundert. Dann war noch Zeit für eine kleine Rallye oder um etwas aus Draht zu basteln.

Insgesamt war es ein toller, harmonischer Tag, bei dem alle Spaß hatten.

Wir durften mit Draht basteln

Gut gerüstet mit Kettenhemd und Helm

März 2018 – Projekttage „Der Wunschbaum“

An zwei Projekttagen haben wir uns nicht nur mit den Themen Frühling und Ostern beschäftigt, sondern auch Wünsche in verschiedener Form dargestellt bzw. aufgeschrieben. Dazu haben wir auch Mitarbeiter der Klinik und Besucher gefragt und deren Wünsche auf bunten Streifen festgehalten. Wir wollen alle diese Wünsche in einem Baum auf dem Klinikgelände aufhängen und hoffen, dass sie in Erfüllung gehen…

Wünsche werden auf Holzschilder geschrieben

Infoplakate zum Thema „Frühling“

Die Schüler der Primarstufe basteln schöne Deko für den Wunschbaum

Plätzchen backen für die Abschlussfeier

Juli 2017 – Ausflug zur Luisenhütte Wocklum

Wir konnten das Angebot des „Kultursprinters MK“ nutzen und fuhren bequem mit dem Bus nach Balve, wo wir erst die Luisenhütte besichtigten (die Kleinen tobten sich auf dem Spielplatz aus) und anschließend zum Schloss Wocklum spazierten. Dort gab es auch nochmal eine interessante kleine Führung. Zum Glück hat das Wetter mitgespielt, sodass es rundum ein toller Tag war!

Dezember 2014 – Schuljubiläum

30 Jahre Michael-Ende-Schule, das ist ein toller Anlass für eine schöne Feier. Im Rahmen einer kreativen Projektwoche wurde diese Feier vorbereitet, zum Beispiel mit herrlichen Thementorten oder einer Michael-Ende-Ausstellung.

Kunstprojekt zu Niki de Saint Phalle

„Ich liebe das Runde“ – die Nana-Figuren dieser außergewöhnlichen Künstlerin sind weltbekannt. Wir haben uns im Kunstunterricht damit beschäftigt.

Eine Schülerin (17) schreibt zu diesem Projekt: „Gerade haben sich die Lerngruppen 7/8 und 9/10 im Kunstunterricht mit der Künstlerin Niki de Saint Phalle auseinandergesetzt, insbesondere mit ihren berühmten „Nanas“, den üppigen, bunten Frauenfiguren. Wir haben selber Nanas gezeichnet und auch aus Modelliermasse geformt. Als ich die Fotos der Nana-Figuren das erste Mal gesehen habe, fragte ich mich, was dieser „Quatsch“ soll. Das ist doch einfach nachzumachen… Ja, da hatten wir alle falsch gedacht, denn es ist nicht so einfach, wie es aussieht und auch recht zeitaufwändig (je nachdem, wie detailverliebt man ist, wie unsere Kunstlehrerin nun sagen würde).

Kommentare einiger Schüler zu diesem Kunstprojekt:

„Ich finde, es ist eine schöne Idee von der Künstlerin, auch mal dicke Models zu machen. Aber die Figuren selbst zu modellieren hat mir nicht so viel Spaß gemacht.“

„Ich fand unser Projekt sehr cool, es war interessant, die Welt mit Nikis Augen zu sehen.“

„Ich finde die Figuren cool, sie sind so eigenartig und gleichmäßig geformt.“

„Mir hat es voll Spaß gemacht, ich weiß gar nicht, warum.“