Schulleben

An der Michael-Ende-Schule finden regelmäßig Projektwochen, Ausflüge und besondere Projekttage statt. Hier finden Sie ausgewählte Berichte und Impressionen darüber.

Tag der Literatur 2022

Am 24. März haben wir mal wieder einen „Tag der Literatur“ veranstaltet, an dem alle Lerngruppen spannende Projekte durchgeführt haben:

Gruppe A – Wir lernen Käpt’n Knitterbart kennen

Erst hat uns unsere Lehrerin das Buch (Käpt’n Knitterbart auf der Schatzinsel von C. Funke/K. Meyer) vorgelesen und dann haben wir ein Quiz gemacht, eine geheime Flaschenpost entschlüsselt, Reimwörter gefunden und eine Fortsetzung geschrieben. Das hat uns gut gefallen: Als sich alle vor dem Seeungeheuer erschreckt haben / Die Bilder im Buch / Das Vorlesen / Die Flaschenpost zu entschlüsseln.

Gruppe C – Michael Ende und seine Bücher

Wir haben wichtige Ereignisse aus dem Leben von Michael Ende kennen gelernt und die Lehrerin hat einige seiner Bücher vorgestellt, z.B. Jim Knopf und Momo. Dann haben wir Lesezeichen gebastelt und dabei das Hörspiel „Momo“ gehört. Zum Abschluss haben wir noch den Anfang von „Die Unendliche Geschichte“ gelesen. Das hat uns gut gefallen: Die Unendliche Geschichte, weil zwei Geschichten ineinander geschrieben sind und es gibt sehr schöne Buchstaben am Anfang der Kapitel / Momo, weil Momo und ihre Freunde zusammenhalten / Lesezeichen basteln, weil man so kreativ sein konnte wie Michael Ende.

Gruppe D – Autor*innen vorstellen

Wir haben überlegt, welche Autor*innen wir kennen und gerne mögen. Anschließend hat sich jede*r eine Autorin oder einen Autor ausgesucht und über diese Person recherchiert. An den Tablets haben wir dann Präsentationen dazu erstellt und zum Schluss alle Präsentationen angeschaut. Das hat uns gut gefallen: Uns hat das Arbeiten an den Tablets Spaß gemacht und es war toll, dass wir uns selbst aussuchen konnten, zu wem wir etwas machen wollen.

Gruppe E1 – Eine Thrillerromanze

Zunächst haben wir besprochen, welche verschiedenen Genres der Literatur es gibt. Das Ziel des Tages war es, gemeinsam das Storyboard zu einer Geschichte zu entwickeln. Dafür haben wir uns auf eine Thrillerromanze geeinigt und versucht, alle Ideen unter einen Hut zu bringen, sodass am Ende eine echt heiße und spannende Story herausgekommen ist. Zum Abschluss hat sich jede*r eine Passage ausgesucht und dazu einen Ausschnitt geschrieben. Das hat soviel Spaß gemacht, dass wir am nächsten Tag noch weitergemacht haben. Das hat uns gefallen: Dass wir das Geschehen selbst bestimmen konnten / Das Schreiben / Es hat Spaß gemacht, sich gemeinsam eine Geschichte auszudenken / Der Part mit dem Casino.

Gruppe E2 – Kriminalfälle und Frühlingsgedichte – gemeinsam und allein

Wir haben mit einem Frühlingsrätsel gestartet, danach war der Tag zweigeteilt. Im ersten Teil hat jede ihr zuvor selbst geschriebenes Frühlingsgedicht auf eine Karte übertragen und dazu Kartenhalter gestaltet, sodass wir unsere Gedichte präsentieren konnten. Im zweiten Teil des Vormittages haben wir gemeinsam ein Escape-Room-Spiel durchgeführt, bei dem wir einen Mordfall aufgeklärt haben. Das hat uns gut gefallen: Der Tag war gut für die Gruppendynamik, jede hat einen wichtigen Teil beigetragen / Cool, dass man selbst etwas gestalten und kreativ sein konnte / Das Ergebnis des Krimispiels war unerwartet.

 

Tag der Kunst 2021

Pünktlich zur Adventszeit wurde am 03.12. bei uns gebastelt und gewerkelt. So hat die Gruppe A (SuS der Tagesklinik) schöne 3D-Karten gebastelt:

In der Gruppe B (Klasse 2-4) wurden kleine Gläser mit Transparentpapier und Kleister in Windlichter verwandelt:

Die Gruppen E1 und E2 (Klasse 9 und höher) berichten: Unser Thema war „Rund um Weihnachtsbäume“. Wir haben Gedichte zu Weihnachtsbäumen gelesen, eigene Bäume aus Holz bemalt und mit Kugeln verziert und Karten gebastelt. Mit einem Quiz zum Dortmunder Weihnachtsbaum und weiteren interessanten Dokumentationen wurde unser Tun inhaltlich abgerundet. Und wie hat den Schüler*innen der Projekttag gefallen?

„Die Stimmung war gut. Das Abwechseln von eigenem Tun und Filminfos war passend und hilfreich.“

„Man konnte sich beim Malen und Basteln auch mal mit den anderen unterhalten.“

„Ich konnte mal wieder selbst kreativ sein.“

In der Gruppe D (Klasse 7 und 8) ging es nicht um Weihnachten, sondern hier haben die Schüler*innen Erklärvideos zu verschiedenen Künstler*innen erstellt. Das hat allen Spaß gemacht.

 

Tag der Nachhaltigkeit 2021

Am 23. September 2021 haben wir mit mehreren Lerngruppen einen Projekttag zum Thema Nachhaltigkeit durchgeführt.

Gruppe B (Klasse 3 und 4): Wir haben Schalen aus Zeitungsschnippseln und Tapetenkleister gebastelt. Das ist nachhaltig, weil wir die Zeitungen verwendet haben, die man sonst wegwirft. Die Schalen sind nützlich und schön. Uns hat es großen Spaß gemacht.

.

.

Gruppe D (Klasse 7 und 8): Unser Thema war Upcycling, dazu haben wir einen Test im Internet über Mülltrennung gemacht und auch selber Müll sortiert. Dann haben wir aus alten Gläsern und bunten Papierresten Teelichthalter, Vasen und Stiftehalter gebastelt.

.

.

Gruppe E1 (Klasse 9 und 10): Wir haben das „Dreieck (bzw. Viereck) der Nachhaltigkeit“ kennen gelernt und uns anhand verschiedener Beispiele näher damit befasst, dabei ging es um Ökostrom, vertical farming, Elektroautos oder auch vegane Ernährung. Eine Schülerin fasst zusammen: „Mir hat es gefallen, dass man sich die Themen, über die man mehr wissen will, selbst aussuchen konnte. Außerdem konnte man in seinem eigenen Tempo arbeiten, unabhängig von den anderen. In den Themenbereichen hat mir besonders gefallen, dass der politische Aspekt hinzugezogen wurde.“

.

Gruppe E2 (Klasse 9-12 und Berufskolleg): Bei uns ging es um Kleidung, also speziell um Wegwerfmode. Durch spannende Videos und Texte, in denen es um die Herstellung, Verwendung und Entsorgung von Kleidung geht, haben wir einen umfangreichen Überblick erhalten. Am Ende hatten wir noch die Möglichkeit, uns selbständig über Themen wie Slow fashion zu informieren und haben schließlich vielfältige Präsentationen ausgearbeitet und vorgetragen.

Fazit: „Gut war, dass wir etwas zusammen gemacht haben!“

 

Weihnachtsfeier 2019 – harmonischer Jahresabschluss

Gemeinsam mit allen SchülerInnen haben wir am letzten Tag vor den Weihnachtsferien eine schöne Weihnachtsfeier gestaltet. Es wurden weihnachtliche Begriffe bildlich dargestellt, Weihnachtsgrüße aus aller Welt vorgetragen, wir haben gemeinsam gesungen und Frau Müller, die Klinikseelsorgerin hat uns, wie jedes Jahr, besucht. Hier ein paar Bilder:

 

Advent 2019 – wir machen es uns gemütlich

In den Fenstern hängen bunte Papiersterne, die Gruppe hat einen tollen Adventskalender, es wurden sogar schon Lichterketten und kleine Weihnachtsbäume gesichtet! Außerdem basteln wir Fröbelsterne und Windlichter, singen Weihnachtslieder und bereiten die Weihnachtsfeier vor, die am 20. Dezember stattfinden wird.

 

 

Oktober 2019 – Schulausflug zur Burg Altena und ins Drahtmuseum

Am letzten Tag vor den Herbstferien fuhren wir mit allen Schülerinnen und Schülern nach Altena. Zwei Gruppen erfuhren in der Burg Altena etwas über den Werdegang vom Knappen zum Ritter bzw. machten einen Rundgang zum Thema Redewendungen. Eine dritte Gruppe erhielt eine interessante Führung im Drahtmuseum und lernte viel Neues über die Geschichte der Drahtzieherei oder auch, wo Draht überall verwendet wird. – Alles in allem hat sich der Ausflug echt gelohnt, die Stimmung war gut und alle gehen happy in die Ferien 🙂

Schlachterhandschuh aus Draht

 

Kunst aus Draht

 

Die Arbeit des Drahtziehers

 

Burg Altena

 

So ein Ritterhelm ist ganz schön schwer

 

Burg Altena

 

Juli 2018 – Schulausflug ins Stadtmuseum Iserlohn

Kurz vor den Sommerferien unternahmen wir alle gemeinsam einen kleinen Ausflug. Mit dem „Kultursprinter“ des Märkischen Kreises fuhren wir nach Iserlohn und bekamen eine sehr kurzweilige Führung durch das Stadtmuseum. Die Schüler der Primarstufe schauten sich bei den Dinosauriern um und bastelten anschließend Flugdinos. Die älteren Schüler erfuhren einiges über das Leben in unserer Region, von den frühesten Spuren bis ins 20. Jahrhundert. Dann war noch Zeit für eine kleine Rallye oder um etwas aus Draht zu basteln.

Insgesamt war es ein toller, harmonischer Tag, bei dem alle Spaß hatten.

Wir durften mit Draht basteln

Gut gerüstet mit Kettenhemd und Helm

März 2018 – Projekttage „Der Wunschbaum“

An zwei Projekttagen haben wir uns nicht nur mit den Themen Frühling und Ostern beschäftigt, sondern auch Wünsche in verschiedener Form dargestellt bzw. aufgeschrieben. Dazu haben wir auch Mitarbeiter der Klinik und Besucher gefragt und deren Wünsche auf bunten Streifen festgehalten. Wir wollen alle diese Wünsche in einem Baum auf dem Klinikgelände aufhängen und hoffen, dass sie in Erfüllung gehen…

Wünsche werden auf Holzschilder geschrieben

 

Infoplakate zum Thema „Frühling“

 

Die Schüler der Primarstufe basteln schöne Deko für den Wunschbaum

 

Plätzchen backen für die Abschlussfeier

 

Juli 2017 – Ausflug zur Luisenhütte Wocklum

Wir konnten das Angebot des „Kultursprinters MK“ nutzen und fuhren bequem mit dem Bus nach Balve, wo wir erst die Luisenhütte besichtigten (die Kleinen tobten sich auf dem Spielplatz aus) und anschließend zum Schloss Wocklum spazierten. Dort gab es auch nochmal eine interessante kleine Führung. Zum Glück hat das Wetter mitgespielt, sodass es rundum ein toller Tag war!

Dezember 2014 – Schuljubiläum

30 Jahre Michael-Ende-Schule, das ist ein toller Anlass für eine schöne Feier. Im Rahmen einer kreativen Projektwoche wurde diese Feier vorbereitet, zum Beispiel mit herrlichen Thementorten oder einer Michael-Ende-Ausstellung.

Kunstprojekt zu Niki de Saint Phalle

„Ich liebe das Runde“ – die Nana-Figuren dieser außergewöhnlichen Künstlerin sind weltbekannt. Wir haben uns im Kunstunterricht damit beschäftigt.

Eine Schülerin (17) schreibt zu diesem Projekt: „Gerade haben sich die Lerngruppen 7/8 und 9/10 im Kunstunterricht mit der Künstlerin Niki de Saint Phalle auseinandergesetzt, insbesondere mit ihren berühmten „Nanas“, den üppigen, bunten Frauenfiguren. Wir haben selber Nanas gezeichnet und auch aus Modelliermasse geformt. Als ich die Fotos der Nana-Figuren das erste Mal gesehen habe, fragte ich mich, was dieser „Quatsch“ soll. Das ist doch einfach nachzumachen… Ja, da hatten wir alle falsch gedacht, denn es ist nicht so einfach, wie es aussieht und auch recht zeitaufwändig (je nachdem, wie detailverliebt man ist, wie unsere Kunstlehrerin nun sagen würde).

Kommentare einiger Schüler zu diesem Kunstprojekt:

„Ich finde, es ist eine schöne Idee von der Künstlerin, auch mal dicke Models zu machen. Aber die Figuren selbst zu modellieren hat mir nicht so viel Spaß gemacht.“

„Ich fand unser Projekt sehr cool, es war interessant, die Welt mit Nikis Augen zu sehen.“

„Ich finde die Figuren cool, sie sind so eigenartig und gleichmäßig geformt.“

„Mir hat es voll Spaß gemacht, ich weiß gar nicht, warum.“